Statuten Blues Club Bodensee

I.              Allgemeine Bestimmungen  

Art. 1        Name, Sitz und Rechtsform                 

Der Blues Club Bodensee – in der Folge BCB genannt –  ist ein Verein nach schweizerischem Recht und untersteht den Bestimmungen von Art. 60 ff. ZGB mit Rechtsdomizil St. Gallen.

Die Postadresse lautet: Blues Club Bodensee, Debby Scheiwiller, Zilstrasse 12a, 9016 St. Gallen.Das Vereinsjahr dauert vom 1. Januar bis am 31. Dezember.  

Art. 2        Zweck und Aufgaben                 

Der wichtigste gemeinsame Nenner sind die Konzerte, mit welchen der Blues (inkl. Blues-Rock, Rhythm&Blues) gefördert und gleichzeitig der freundschaftlich-gesellschaftliche Kontakt unter den Besuchern gepflegt werden soll.Der BCB erreicht seine Ziele durch folgende Aktivitäten:

a.     Hinweise in den Tages- und Wochenzeitungen sowie Monatsmagazinen

b.     Direktwerbung via E-Mailversand

c.     Finanzielle Unterstützung bei der Werbung

d.     Sponsorensuche  

Art. 3        Finanzen / Haftung                 

Der Verein schafft sich seine Mittel durch

a.     Ordentliche Jahresbeiträge

b.     Freiwillige Beiträge und Zuwendungen

c.     Zinsen

d.     Sponsoring                 

Für alle finanziellen Verpflichtungen des Clubs haftet ausschliesslich das Vereinskapital. Die persönliche Haftung der Clubmitglieder ist auf die Höhe des Jahresbeitrags begrenzt. Dieser wird alljährlich durch die Mitgliederversammlung festgesetzt und beträgt maximal Fr. 200.00 pro Person.    

II.             Mitglieder / Mitgliedschaft / Mitgliederbeiträge  

Art. 4        Arten der Mitgliedschaft

a.     Einzelmitglieder

b.     Gönner und Freunde

c.     Ehrenmitglieder                 

Die Aufnahme der Mitglieder kann jederzeit erfolgen.                 

Zum Ehrenmitglied kann ernannt werden, wer sich besondere Verdienste und Anerkennung im Dienste des BCB erworben hat. Der Beschluss und die Ernennung erfolgen auf Antrag des Vorstandes durch die Hauptversammlung.  

Art. 5        Mitgliederbeiträge                 

Für besondere Zwecke kann die Mitgliederversammlung ausserordentliche und zeitlich befristete Vereinsbeiträge beschliessen.  

Art. 6        Stimmberechtigung                 

Alle Mitgliederkategorien haben je eine Stimme. Jeder Stimmberechtigte kann mit schriftlicher Vollmacht ein Mitglied vertreten.  

Art. 7        Austritt des Mitglieds, Erlöschen und Verlust der Mitgliedschaft

Mitglieder die austreten oder ausgeschlossen werden, haben weder einen Anspruch auf das Vereinsvermögen noch auf eine anteilige Rückerstattung bereits bezahlter Mitgliederbeiträge. Die Mitgliedschaft endet:

a.     Durch den Austritt des Mitglieds Dieser kann mit eingeschriebenem Brief unter Einhaltung einer einmonatigen Kündigungsfrist auf das Ende eines Jahres und unter Einhaltung aller finanziellen Pflichten erfolgen.

b.     Durch Tod eines Mitgliedes

c.     Durch Ausschluss eines Mitgliedes Als Gründe gelten beispielsweise Zuwiderhandlungen gegen die Statuten,     das Ansehen schädigendes Verhalten, nicht bezahlen der Beiträge innerhalb von 60 Tagen.

d.     Durch die Auflösung des Vereins  

III.            Organe des BCB  

Art. 8        Die Organe des BCB sind:

a.     Die Mitgliederversammlung

b.     Der Vorstand

c.     Der Rechnungsrevisor    

IV.            Die Mitgliederversammlung  

Art. 9        Zusammensetzung                 

Sie ist das oberste Organ des BCB und wird vom Präsidenten geleitet.  

Art. 10      Weitere Teilnehmer                 

Der Präsident kann Gäste zur Teilnahme einladen.  

Art. 11      Durchführung                 

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich in der ersten Jahreshälfte statt.                  Ausserordentliche Mitgliederversammlungen und Informationstagungen werden nach Bedarf einberufen:                 

a.    Auf Beschluss des Vorstandes                 

b.    Innert eines Monats auf Antrag von mindestens 1/5 der Stimmen der Mitglieder. Der begründete Antrag ist dem Vorstand einzureichen.  

Art. 12      Einberufungs- und Antragsverfahren                 

Die Einberufung unter Bekanntgabe von Ort, Datum und Traktandenliste muss mindestens 14 Tage vor der Versammlung erfolgen. Jedes stimmberechtigte Mitglied hat das Recht, Anträge an die Mitgliederversammlung zu stellen. Anträge sind mindestens eine Woche vor der Mitgliederversammlung schriftlich dem Vorstand einzureichen. Über Anträge kann nur abgestimmt werden, wenn sie auf der Traktandenliste enthalten sind. Später eintreffende Anträge sind für die nächste Mitgliederversammlung zu traktandieren, sofern sie nicht unter die Dringlichkeitsklausel fallen. Im Sinne einer Dringlichkeitsklausel können ausnahmsweise in wichtigen, dringlichen Fällen auch noch später oder an der Mitgliederversammlung selber eingereichte Anträge zur Abstimmung gelangen. Über diese Anträge kann nur Beschluss gefasst werden, wenn dies die Versammlung mit der Mehrheit der gesamthaft möglichen Stimmen beschlossen hat. Für Anträge zur Revision der Statuten, zur Auflösung oder Fusion des Vereins ist diese Dringlichkeitsklausel ausgeschlossen.  

Art. 13      Aufgaben und Kompetenzen                 

Die Mitgliederversammlung ist für folgende Geschäfte zuständig:

a.     Wahlen von Vorstand und Revisor

b.     Genehmigung des Jahresberichts, der Jahresrechnung und Decharge Erteilung an den Vorstand

c.     Genehmigung für Entschädigungen an den Vorstand

d.     Ernennung von Ehrenmitgliedern

e.     Festlegung der Ansätze für die ordentlichen Mitgliederbeiträge sowie Beschlussfassung über  ausserordentliche Beiträge

f.      Beschlüsse über Anträge des Vorstandes oder von Mitgliedern

g.     Beschlüsse mit finanziellen Konsequenzen, welche über die Kompetenz des Vorstandes hinausgehen

h.     Ausschluss von Mitgliedern

i.       Revision der Vereinsstatuten

j.       Auflösung oder Fusion des Vereins  

Art. 14      Abstimmungen und Wahlen                 

Eine ordentliche einberufene Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Anzahl anwesender Mitglieder beschlussfähig. Es können nur Beschlüsse über traktandierte Geschäfte gefasst werden. Später eingegangene Anträge und Geschäfte können nur gemäss Art. 12 gehandhabt werden. An der Mitgliederversammlung wird wie folgt abgestimmt und gewählt:

a.     Bei allen Sachgeschäften und Statuten Änderungen gilt das Einfache Mehr der Stimmen. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Präsident.

b.     Die Abstimmung über die Auflösung oder Fusion des Vereins ist in Art. 19 geregelt.    

V.             Der Vorstand  

Art. 15      Organisation                 

Der Vorstand des BCB besteht aus drei bis sechs Mitgliedern, die jeweils für drei Jahre gewählt werden.                  Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn die Hälfte seiner Mitglieder anwesend ist. Beschlüsse werden mit einfachem Mehr der Anwesenden gefasst. Der Vorsitzende hat den Stichentscheid. Die Vorstandsmitglieder sind für die ihnen zugewiesenen Ressorts verantwortlich. Die Zuteilung der Ressorts erfolgt intern durch den Vorstand. Rechtsgültig unterschreibt der Präsident zusammen mit einem weiteren Vorstandsmitglied.  

Art. 16      Aufgaben und Kompetenzen

a.     Führung des Vereins und Verwaltung des Vereinsvermögens

b.     Mitgliederversammlung: Einberufung, Vorbereitung, Antragstellung und Vollzug der Beschlüsse

c.     Beschlüsse über alle Geschäfte des Vereins, welche nicht statutarisch einem Organ übertragen sind

d.     Beschlüsse im Rahmen des Budgets und über nicht budgetierte Ausgaben pro Vereinsjahr bis Fr. 10‘000.–

e.     Vorschlag für Entschädigungen an Vorstandsmitglieder

f.      Vorschläge zur Ernennung von Ehrenmitgliedern

g.     Zusammen unterschreibt der Präsident die Zahlungen rechtskräftig mit dem Finanzchef  

Art. 17      Kommissionen und Arbeitsgruppen                 

Zur Bearbeitung bestimmter Aufgaben kann der Vorstand ständige und nicht ständige Kommissionen und Arbeitsgruppen einsetzen. Diese sind Beratungsgremien des Vorstands. Den Kommissionen können bestimmte Kompetenzen übertragen werden.    

VI.            Revisor  

Art. 18     

Ein Rechnungsrevisor kontrolliert im Auftrage der Mitgliederversammlung die Rechnungsführung. Er erstattet jährlich Bericht über Bilanz und Jahresrechnung sowie über das Ergebnis seiner Kontrolle. Die Amtsdauer beträgt drei Jahre.    

VII.          Abschliessende Bestimmungen  

Art. 19     

Die Auflösung oder Fusion des Vereins kann nur an einer eigens zu diesem Zwecke einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Sie erfolgt, wenn ihr 2/3 der Stimmen der anwesenden Mitglieder zustimmt. Der Vorstand oder von der Mitgliederversammlung gewählte Beauftragte besorgen die Liquidation.                  Die Mitgliederversammlung befindet über eine dem Vereinszweck entsprechende Verwendung eines etwaigen Liquidationsüberschusses.  

Art. 20     

Diese Statuten wurden an der Gründung des BCB vom 28. Dezember beschlossen. Sie treten nach ihrer Genehmigung in Kraft.    

St. Gallen, 20. November 2015 Ersetzt Statuten vom 22. Mai 2013    

Der Vorstand :

Präsident: Urs Majer     

KassierFinanzen und Protokoll: Debby Scheiwiller

Werbung: Jonas Egli 

Mitgliederverwaltung und Medien: Guido Walliser                            

Anhang an die Statuten des Blues Club Bodensee  

Mitgliederbeiträge pro Vereinsjahr (auch bei Eintritt unter dem Jahr)

Einzelmitglieder                                                                                        Fr.      120.00

Gönnermitglied                                                                                         Fr.        70.00

 

Gönnerfirmen                                                                                       ab Fr.      200.00

Passivmitglied (nur Finanzieller Beitrag)                                                      Fr.        20.00                                                                                                  

Entschädigungen

Entschädigung Finanzchef                                                           pro Monat Fr.      100.00